Vier Tipps – Ernährung bei Neurodermitis

  • Beitrags-Autor:
Tipps Ernährung Neurodermitis

Vier Tipps Ernährung Neurodermitis

Du möchtest deiner Haut etwas Gutes tun? Weißt aber nicht, wie du damit anfangen kannst? Ich habe heute vier Tipps für dich, die du sofort umsetzen kannst. Alle Tipps sind hilfreich bei Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne oder anderen entzündlichen Hautkrankheiten.

1. Esse viel frisches Obst, Gemüse und grünes Blattgemüse und bereite deine Speisen so oft wie möglich frisch zu.

Über frisches Obst und Gemüse versorgt du deinen Körper mit

  • vielen wichtigen Vitaminen. Gerade eine ausreichende Aufnahme von Vitamin C, Vitamin E und Vitamin A ist für deine Haut extrem wichtig.
  • Mineralien und Spurenelemente. Hier ist vor allem Zink und Magnesium wichtig, die das Immunsystem unterstützen.
  • einem hohen Anteil an sekundären Pflanzenstoffen.
  • Wertvollen Antioxidantien. Antioxidantien helfen dabei, deine Hautzellen vor freien Radikalen zu schützen und halten sie gesund.
  • vielen Ballaststoffen, die Futter für die guten Darmbakterien sind. Eine gesunde Darmflora ist enorm wichtig für eine gesunde Haut.

2. Integriere täglich Superfoods in deine Mahlzeiten

Um deinen Körper gezielt und schnell mit vielen guten Inhaltsstoffen zu versorgen, lohnt es sich, täglich Superfoods in deine Mahlzeiten zu integrieren. Gerade wenn es dir schwer fällt, ausreichend frisches Obst und Gemüse zu essen, helfen dir Superfoods deinen Bedarf zu decken.

Du kannst kreativ werden. Passe die Auswahl der Superfoods deinen Bedürfnissen und Geschmack an. Zum Beispiel eigenen sich folgende Superfoods:

  • Hagebutte enthält besonders viel Vitamin C
  • grüne Superfoods wie zum Beispiel Weizengras enthalten wertvollen sekundären Pflanzenstoffen
  • Kurkuma wirkt entzündungshemmend.

Superfoods sind in Bioläden oft in Pulverform erhältlich. Ein Esslöffel in deinen Smoothie ist ein prima Start in den Tag. Alternativ kannst du auch Kapseln einnehmen.

3. Bevorzuge regionale und biologische Lebensmittel

Bei der Wahl der Lebensmittel lohnt es sich, wenn du auf regionale und biologische Lebensmittel setzt. Der Vorteil von regionalen Lebensmitteln ist, dass sie aufgrund von kürzeren Lieferwegen noch frischer bei dir zu Hause ankommen. Die Lebensmittel enthalten mehr Vitamine.

Biologische Lebensmittel sind zu bevorzugen, da sie weniger mit schädlichen Giften behandelt sind. Wenn du an einer akuten Neurodermitis leidest, hat dein Körper genug zu tun. Dadurch, dass du zusätzliche Gifte aus deinem Körper fernhältst, entlastet du ihn. Er muss sich nicht mehr um die Entsorgung von Pestiziden kümmern, sondern kann sich auf die Regeneration konzentrieren.

4. Achte auf reichlich Omega-3-Fettsäuren und fette deine Haut von innen

Omega-3-Fettsäuren helfen, Entzündungen zu mindern und sollten bei Hautproblemen immer zum Einsatz kommen. Guten Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind Leinsamen, Chiasamen, fetter Seefisch oder auch naturbelassene Öle (Hanföl, Krillöl). Da es schwer ist, allein über die Nahrung ausreichend Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen, empfehle ich dir Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen.

Ich hoffe die vier Ernährungstipps haben dir weitergeholfen und du kannst sie in deinen Alltag umsetzen. Wenn du Fragen hast, schreibe mir gerne eine Nachricht oder Kommentar.

Lass deine Haut strahlen!

Alles Liebe, deine Sarah

DU WILLST MEHR INFOS ZUM THEMA HAUTGESUNDHEIT?

Dann folge mir auf Instagram  @sarah_hautgesundheit und sei Teil meiner Community.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

7 Tipps gesunder Darm

Entlastung für deinen Darm

Dein Darm ist der Sitz deiner Gesundheit. Erfahre sieben einfache Tipps mit denen du deinen Darm unterstützen kannst.

Vitamine für die Haut

Die fünf Haut Vitamine

Vitamine können deiner Haut bei der Heilung von Neurodermitis unterstützen. Erfahre welche Vitamine für deine Haut besonderes wichtig sind.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar