Entsäuerung des Körpers – Die 5 Säulen der Entsäuerung

  • Beitrags-Autor:

Du bist übersäuert und möchtest deinen Körper jetzt in eine ausgeglichene Säure-Basen-Balance bringen? Dann bist du hier genau richtig. Durch die Entsäuerung deines Körpers legst du den Grundstein für ein gesundes und langes Leben. Du bringst deinen Körper in seine ursprüngliche Kraft zurück. Krankheitssymptome können reduziert werden oder gänzlich verschwinden. In jedem Fall tust du dir mit einer Entsäuerung einen großen Gefallen.

Bist du dir noch nicht sicher, ob du übersäuert bist? Schaue dir meine Anleitung zum Selbsttest an, um herauszufinden, ob du übersäuert bist.

Entsäuerung des Körpers - 5 Säulen der Entsäuerung

Neben der richtigen Ernährung gibt es noch weitere Maßnahmen, die zu einem Entsäuerungsprogramm gehören. Ziel ist es, deinen Körper ganzheitlich in seiner Gesundheit zu stärken und ihn von schädlichen Einflussfaktoren zu befreien.

Entsäuerung des Körpers

1. Basenüberschüssige Ernährung

Wenn du dich fragst, wie du dich basisch ernähren kannst, ist es ganz einfach. Esse so natürliche wie möglich. Viel frisches Obst und Gemüse, am besten in Bio-Qualität. Verzichte auf verarbeitete Lebensmittel, zu viel Fleisch, Zucker und Gebäck. Achte auch beim Trinken darauf, möglichst stilles Mineralwasser zu trinken oder ungesüßten Kräutertee. Wenn du das schaffst, hast du schon unheimlich viel gewonnen, um dein Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht zu bringen. Versuche dich an die Regel 80:20 zu halten. Also, 80 % basische Lebensmittel und höchstens 20 % säurebildende Lebensmittel.⁠

Diese Lebensmittel sind gut geeignet (basenüberschüssig bzw. basenbildend)

  • Gemüse (manche Gemüsesorten werden zählen zu den sauren Lebensmittel. Aus meiner Sicht kann jedes Gemüse gegessen werden)
  • Kartoffeln 
  • reife Früchte
  • Mandeln
  • gekeimte Nüsse, Hülsenfrüchte
  • Sprossen
  • Gewürze und Kräuter
  • Quinoa, Amaranth, Hirse und Buchweizen (sind nur schwach säurebildend)

Diese Lebensmittel solltest du meiden (säurebildend)

  • Kuhmilch, Milchprodukte
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Mineralwasser mit Kohlensäure
  • schwarzer Tee
  • süße Getränke z. B Limo, Cola
  • Fleisch, Fleischprodukte
  • verarbeitete Getreideprodukte (Back- und Teigwaren)
  • Zucker und gezuckerte Lebensmittel
  • Fertiggerichte

Quick Tipp: Trinke! Trinke! Trinke! Mindestens 2,5 Liter kohlensäurefreies Mineralwasser, wenn du magst auch morgens und abends einen basischen Kräutertee.⁠

2. Ausreichend Schlaf und Entspannung

Damit du deinen Körper bestmöglich bei der Entsäuerung unterstützt ist ausreichender Schlaf und Entspannung wichtig. Achte darauf, dass du deinem Körper genug Zeit zur Regeneration gibst. Schlaf ist unheimlich wichtig. In der Nacht führt unser Körper jeden Tag ein “Detox-Programm” durch. Er reinigt unsere Zellen. Wenn dieses Programm nicht bis zum Ende durchläuft, bleibt der Müll in unserem Körper. 

Auch unsere Gedanken tragen viel zu unserer Gesundheit bei. Versuche negative Gedanken zu stoppen und sie durch positive zu ersetzen. Meditation ist ein ganz wunderbare Methode deine Gedanken in die richtige Richtung zu lenken.

Quick Tipp: Beginne mit Meditation. Schon wenige Minuten am Tag machen den Unterschied.

3. Bewegung

Es gibt nichts Besseres, um die Ausscheidung der Säuren anzukurbeln, als Bewegung. Durch die Bewegung kommt dein Körper in Schwung. Die Lymphe werden angeregt und Säuren können besser abtransportiert und ausgeschieden werden. Auch über den Schweiß und Atem werden Säuren nach außen abgegeben. Versuche täglich Bewegung in deinen Alltag einzubauen. Jeder Schritt zählt.

Quick Tipp: Du kannst die Ausleitung auch über eine Bürstenmassage unterstützen.

4. Basische Körperpflege

Normale Körperpflege führt den Körper häufig Säure zu. Basische Körperpflege versorgt die Haut mit Basen und unterstützt die Entsäuerung. Durch ein basisches Vollbad oder Fußbad kannst du die Entsäuerung ankurbeln.

Quick Tipp: Du kannst auch Strümpfe in eine Basenlösung tauchen und diese über Nacht tragen.

5. Bewusstes Atmen

Die Atmung macht einen großen Anteil an der Säureausscheidung aus. Du atmest rund 20.000 Mal pro Tag. Durch die Ausatmung werden Säuren in Form von Kohlendioxid ausgeschieden. Über das Einnahmen werden die Zellen mit Sauerstoff versorgt. Je intensiver und bewusster du atmest, umso besser kannst du die Säureausleitung unterstützen. 

Quick Tipp: Übe dich in der Yoga Wechselatmung. Eine Anleitung findest du z. B. bei Mady Morrison

Entsäuerung des Körpers - Langfristige Lebensweise

Du solltest das Entsäuerungsprogramm gute drei Monate konsequent durchführen. So kann sich dein Körper erholen und die eingelagerten Säuren ausscheiden. Durch die basenüberschüssige Ernährung können die Mineralstoffdepots wieder aufgefüllt werden.

Nach den drei Monaten heißt es dran bleiben. Auch danach empfehle ich eine basenüberschüssige Ernährung nach dem 80:20 Prinzip. Kleine Ausnahmen sind in Ordnung. Wichtig ist, dass die Basis stimmt. Dann kann den Körper mit gelegentlichem Säureüberschuss umgehen. 

Auf lange Sicht sorgst du mit einer Lebensweisen, die auf den fünf Säulen der Entsäuerung aufbaut, für ein gesundes Leben.

Alles Liebe, deine Sarah

DU WILLST MEHR INFOS ZUM THEMA HAUTGESUNDHEIT?

Dann folge mir auf Instagram  @sarah_hautgesundheit und sei Teil meiner Community.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Säure-Basen-Haushalt

Basis Wissen zum Säure-Basen-Haushalt

Was steckt hinter dem Säure-Basen-Haushalt und wie kommt es zu einer Übersäuerung? All das erfährst du in diesem Artikel.

Übersäuerung herausfinden

Bist du sauer? Anleitung zum Selbsttest

Mit einem Urintest kannst du herausfinden, ob dein Körper übersäuert ist. Eine Anleitung wie das geht, bekommst du hier.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar