7 Tipps für einen gesunden Darm

  • Beitrags-Autor:

Unser Darm ist unser Zentrum der Gesundheit. Deshalb habe ich sieben Tipps für einen gesunden Darm für dich.

Im Darm sitzt 70 % des Immunsystems. Je besser es unseren Darm geht, desto besser geht es auch uns. Das bedeutet auch, je besser es deinen Darm geht, desto besser geht es deiner Haut. Gerade bei Neurodermitis leidet häufig auch der Darm. Oft ist die Darmschleimhaut gereizt, oder es gibt zu viele von den schädlichen Darmbakterien. In diesem Artikel erfährst du sieben einfache Tipps, mit denen du deinem Darm etwas Gutes tun kannst. Sie fördern nicht nur den Darm, sondern entlasten das gesamte Verdauungssystem. Das Tolle ist, du kannst sie sofort umsetzen.

Tipps für einen gesunden Darm

Tipps für einen gesunden Darm

1. Gut kauen

 Je besser du dein Essen kaust, desto leichter fällt es dem Darm, dein Essen zu verdauen. Die Verdauung der Kohlenhydrate beginnt bereits im Mund. Wenn du Brot, Nudeln oder anderes kohlenhydratreiches Essen isst, achte darauf es ordentlich einzuspeicheln. Auch Gemüse, Salat und Obst sollten gründlich zerkaut werden. Der Magen und der Darm haben dann nicht mehr so viel Arbeit. Sie können ihre Kräfte in andere Aufgaben legen.

2. Nur essen, wenn du Hunger hast

Hunger ist ein Zeichen, dass dein Magen bereit ist, Essen aufzunehmen. Wenn kein Hunger da ist, ist der Magen noch beschäftigt und auch der Darm noch nicht bereit für Nachschub. Durch Hunger wird die Produktion von Verdauungssäften gefördert. Dein gesamtes Verdauungssystem wird auf die Essensaufnahme vorbereitet.

3. Nicht zu spät am Abend oder in der Nacht essen

Dein Darm braucht Zeit, um das gesamte Essen zu verdauen. Nach getaner Arbeit hat er es sich auch verdient etwas Pause zu haben, um zu regenerieren. Zu spätes oder nächtliches Essen stresst den Darm. Er kommt nicht zur Ruhe. Ihm fehlt die Zeit der Erholung.

4. Gute Ballaststoffe zu dir nehmen

Deine guten Darmbakterien lieben Ballaststoffe. Sie sind das Futter für die Bakterien. Die Basis für eine gesunde Darmernährung sollte Gemüse sein. Gute Ballaststoffquellen sind außerdem Lein- und Flohsamen. Sie quellen im Darm auf und reinigen ihn von innen. Vollkorngetreide und resistente Stärke sind auch gutes Futter für unsere Darmbakterien. Aber auch fermentierte Lebensmittel wie z. B. Sauerkraut, Joghurt und Kefir helfen dabei, eine ausgewogene Darmflora aufzubauen.

Quick Tipp für einen gesunden Darm:

nehme 1 TL Flohsamen mit 300 ml Wasser am Morgen zu dir

5. Keine Mehr-Gänge-Menüs essen, halte die Mahlzeiten schlicht

Je einfacher dein Essen ist, desto leichter fällt es den Magen und Darm die Nahrung zu verarbeiten. Jedes Lebensmittel braucht unterschiedlich viel Zeit, um verdaut zu werden. Treffen jetzt zu viele unterschiedliche Lebensmittel im Magen-Darm-Trakt ein, herrscht ein wildes Durcheinander. Reduziere die Vielzahl der eingesetzten Lebensmittel pro Essen.

6. Auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten

Industrielle Lebensmittel sind für unser Verdauungssystem Schwerstarbeit. Sie enthalten viele Zusatzstoffe wie z. B. Konservierungsstoffe, Farbstoffe, künstliche Aromen oder Stabilisatoren, die irgendwie durch unseren Körper verarbeitet werden müssen. Unser Magen kann mit ihnen nicht wirklich etwas anfangen und auch unser Darm braucht diese Stoffe nicht. Sie können die Schleimhäute irritieren und zu weiteren gesundheitlichen Schäden führen.

7. Nicht zum Essen trinken

Versuche möglichst eine halbe Stunde vor oder eine Stunde nach dem Essen zu trinken. Der Grund ist, dass durch das Trinken die Magensäure verdünnt wird. Im Magen kann der Speisebrei dann nicht mehr so gut weiter verdaut werden. So landet ein nicht gut verdauter Speisebrei im Darm. Der Darm wird dadurch überlastet und hat viel mehr zu tun, als eigentlich notwendig ist. Wenn du doch zum Essen etwas trinken möchtest, versuche die Menge möglichst gering zu halten.

Ich hoffe die sieben Tipps für einen gesunden Darm helfen dir, deine Gesundheit in die Hand zu nehmen. Mit deiner Darmgesundheit legst du den Grundstein für deine Allgemeingesundheit. Auch deine Haut wird es dir danken, wenn du dich liebevoll um deinen Darm kümmerst.

Alles Liebe, deine Sarah

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Vier Tipps für gesunde Haut bei Neurodermitis

Ernährung bei Neurodermitis

Du möchtest deiner Haut etwas Gutes tun? Weißt aber nicht, wie? Hier erfährst du vier Tipps, die du bei Neurodermitis sofort umsetzen kannst.

Vitamine für die Haut

Die fünf Haut Vitamine

Vitamine können deiner Haut bei der Heilung von Neurodermitis unterstützen. Erfahre welche Vitamine für deine Haut besonderes wichtig sind.

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar